Rechtssichere Übersetzungen?

von Regina Seelos (Kommentare: 0)

Immer wieder einmal werde ich nach rechtssicheren Übersetzungen von Verträgen gefragt. Diese Frage muss ich regelmäßig verneinen. Jedoch nicht, weil ich meinen Übersetzungskünsten nicht vertrauen würde, sondern weil dies schlicht nicht möglich ist.

Verträge stehen immer im Zusammenhang mit den Gesetzen des Landes, in denen sie geschlossen werden bzw. in denen das Unternehmen seinen Sitz hat, oder auch mit internationalen Regelungen. Je nachdem, was jeweils vereinbart oder ausgeschlossen ist.

Wenn ich nun eine Übersetzung von, sagen wir einmal, den Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines deutschen Unternehmens anfertige, dann sind darin Dinge geregelt, die dem deutschen Recht entsprechen. Das heißt aber nicht, dass diese Regelungen auch im Zielland gesetzeskonform wären oder dort üblich sind. Deshalb müssen diese Übersetzungen immer noch einmal von einem Anwalt im Zielland überarbeitet werden. Internationale Verträge werden in der Regel so lange von den Anwälten auf beiden Seiten verhandelt, und dabei manchmal hin- und herübersetzt, bis alle gesetzlichen Regeln und Vorschriften berücksichtigt sind - zusätzlich zu den Interessen der Vertragsparteien.

In meinem Fall mit den Arbeitssprachen Deutsch und Englisch würde es auch nichts nützen, wenn ich zugelassener Anwalt z. B. in Deutschland oder den USA wäre. Was mache ich dann mit Verträgen, bei denen die Vertragspartner in Australien, Kanada oder Großbritannien sitzen oder sogar in Ländern, deren Sprache nicht Englisch ist, die aber trotzdem in Englisch abgefasst werden? Es ist in jedem Fall notwendig, dass eine sachliche Prüfung durch entsprechende Anwälte vor Ort durchgeführt wird. Nur so kann Rechtssicherheit gewährleistet werden.

Heißt das dann, dass es auf die Übersetzung ja nicht so ankommt und man ruhig etwas ungenau sein kann? Nein, ganz und gar nicht. Der Anwalt im Zielland muss genau wissen, was der Zweck und Inhalt eines Vertrages ist, um eine maximale Anpassung im Rahmen der örtlichen Gesetze und Regelungen vornehmen zu können. Deshalb ist eine gute Übersetzung trotzdem unerlässlich - auch wenn sie keine Rechtssicherheit bieten kann.

Zurück